Zum Liederabend am 10. Juni 1960 in Wien

Die Welt, 28. Juni 1960

Im Zeichen zweier Jubiläen

Volksfest und repräsentative Konzerte – Die zehnten Wiener Festwochen

In dieses Festwochenjahr fallen zwei Jubiläen, die zu begehen Wien besonderen Anlaß hat: der 100. Geburtstag Hugo Wolfs und Gustav Mahlers. [...]

Dann vereinigten sich sämtliche großen Wiener Chöre mit den Symphonikern und einer Phalanx prominenter Solisten unter der Leitung Joseph Keilberths zur monumentalen "Achten", der "Symphonie der Tausend", Karajan dirigierte das "Lied von der Erde" mit den Wiener Philharmonikern und den Solisten Rita Gorr und Fritz Wunderlich, und Dietrich Fischer-Dieskau sang, von den Münchner Philharmonikern begleitet, unter Fritz Riegers Leitung die "Lieder eines fahrenden Gesellen".

Diesem einzigartigen Liedersänger danken wir auch den schönsten Hugo-Wolf-Abend dieser Festwochen. Im Großen Konzerthaussaal sang er, von dem Pianisten Jörg Demus begleitet, die herrlichen Mörike-Lieder und erwies sich, durch intimes Textverständnis, modulationsreiche Stimme und eine Menschlichkeit, die der Starallüren nicht bedarf, als hervorragender Wolf-Interpret. [...]

Helmut A. Fiechtner

zurück zur Übersicht